Die Reinigung der Kaffee- und Espressomühle

/, Technik Tips/Die Reinigung der Kaffee- und Espressomühle

Die Reinigung der Kaffee- und Espressomühle

Die Reinigung der Espressomühle

Im täglichen Einsatz wird die Espressomühle sehr oft vernachlässigt was die Reinigung und Pflege angeht.

Es ist äußerst wichtig, dass die Mühlen von Rückständen des gemahlenem Kaffee befreit werden, da hier sonst der Mahlgrad vom Kaffeepulver und der Espressogeschmack beeinflusst werde kann.

  • Je nach der Sorte und Röstung lösen sich Fettstoffe aus den Bohnen, dieses ist erkennbar an der glänzende Oberfläche der gerösteten Kaffeebohnen
  • Fettstoffe setzen sich im Bohnenbehälter der Espressomühle ab und es entstehen Ablagerungen zwischen den Mahlscheiben, welche Mahlbedingungen und -grad beeinflussen
  • Die austretenden Fette vom den Kaffeebohnen fangen nach 12-24 Stunden an zu oxidieren, was einen schlechten Geruch und einen ranzigen Geschmack entwickelt
  • Gemahlener Kaffee verliert ebenfalls 50% von seinen Aromastoffen und Düften innerhalb von ca. 6 Stunden. Somit ist es absolutes Muss die Reste des gemahlenen Kaffee regelmäßig zu entfernen.

Man sollte auch bedenken, dass leicht verstopfte Mühlen die Temperatur der Mahlwerke beim Mahlvorgang erhöhen können, welcher auf keinen Fall die 40°C (max. 45°C) überschreiten darf, um das Aroma nicht negativ mit einem bitteren Geschmack von Verbranntem beeinträchtigen darf.

Der Bohnentrichter sollte alle zwei Tage mit einem speziellen, geruchlosen und rückstandslosen Reinigungsmittel gereinigt werden. Je nach Material der Kunststoffbehälter, kann hier Glasreiniger oder handelsübliches Spülmittel genutzt werden.

Die Mühlen sollte immer täglich nach Feierabend von den Kaffeerückständen befreit werde. Für diesen Vorgang sind verschiedene Produkte in Pulver oder Tabletten verfügbar:

Wir empfehlen hier Produkte wie z.B. GRINDZ

Reiniger für die Espressomühle von GRINDZ
Urnex-Grindz-Tablets für den Barista
2018-11-02T18:29:22+00:00